Projektplanung

Projekte hat man ja nicht so oft in dem Umfang, dass es dafür eines speziellen Tools oder gar eines ganzen, großen Programmes bedürfte.
Kleine Anwendungen, die überschaubar bleiben und gleichzeitig einen guten Job machen sind es, die ich brauche.

Vor einiger Zeit bin ich auf noch ein solches Projektplanungsprogramm aufmerksam geworden.
Es hat für mich den Charme, dass es die Komponenten, die mit einer P-Planung verbunden sind, umlaufend anbietet.

Die konkreten Schritte, die Zeit, die Kosten, die Verzahnung sind es, die mich interessieren.
Das besondere an dem Programm ist, dass ich zwischen den einzelnen Sichten hin- und herschalten kann und das ich obendrauf auch noch eine Mindmap habe. Diese kann Komponenten aus meinem Projekt enthalten – muss aber nicht.

Somit kann ich mein Projekt aus der jeweils relevanten Perspektive betrachten. Ich kann von der Zeitschiene auf die Kostentabelle wechseln, kann in der Listenansicht die Vollständigkeit checken … .

All das kann, was für mich immer wichtig ist, am PC oder MAC auf dem Schreibtisch ebenso ie auf meinem Android via Tablet oder Smartphone vornehmen.
So soll es sein.

Das Programm heißt Zenkit und liegt für alle gängigen Plattformen vor. Es gibt natürlich auch eine Pricing-List in der sich von Free Account bis zur Business und Enterprise Versiion alles findet. Mit der Free Version kommt man, denke ich schon weit. Wenn es über diese (damit über ein Max von 2000 Komponenten) hinaus geht, werden 9€ im Monat fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.